|  |  |  |  | 

Saunen & Solarien SPAs erleben SPAs in Deutschland Sport, Spiel und Spaß

Rutschen und Relaxen für Reisende mitten im Schwarzwald – Das Badeparadies Schwarzwald

Titisee-Neustadt, Schwarzwald, Deutschland (Spatianer). Schwarzwald als Wanderparadies für Oma und Opa? Das war einmal vor langer, langer Zeit, als die Kinder, die man beim Marschieren traf, noch auf Namen wie Hänsel und Gretel hörten. Heute hören die Kurzen auf alles Mögliche oder auch nicht, bleiben aber brav, wenn Große wie eine Knusperhäuschenhexe mit dem Badeparadies Schwarwald locken.

Am Fuße des Feldbergs nah bei Neustadt am Titisee liegt das Paradies, das Badeparadies Schwarzwald mit allen guten Dingen und das sind drei: Galaxy, Palmenoase und Wellnessoase.

Geil und gigantisch ist die Galaxy

Wer hier nicht Sterne sieht, surft durchs Schwarze Loch oder muß mal auf die Schwarze Abfahrt geschickt werden mit einem alles andere als sanften Schubser. Wohl mit Warp-Geschwindigkeit rauschen Kirk und Kids durch ie „X-TREME“, zwei der Schärfsten aller Schrägen. Ab dem 13. Lebensjahr steht die größte Edelstahl-Halfpipe der Welt oder der freie Fall aus zehn Metern Höhe vor den Besuchern aus allen Bundesländern. Möge die Macht mit Dir sein!

Weniger wagemutig und wurmlocherfahren müssen Menschen sein, die „Action Level“ lieben. Vier riesige Rutschen sorgen für intergalaktischen Speed-Spass auf dem Weg nach unten. Rutsche abwärts – Spok hätte bei der 60 Grad Neigung miot 60 km/h ins Nichts seine Freude daran gehabt. Hätte, hat oder wird noch haben. Wer weiß. Sicher ist: Bist Du sieben Jahre jung, darfst Du Dich durch vier dieser Rutschen Richtung Erdmittelpunkt beamen. Richtig, runter kommen sie immer, auch die Kleinsten der Kleinen samt solidem Anhang.

Für alle leicht bekleideten Erdlinge stehen ein Dutzend Wasserrutschen im „Family-Level“ (ab zwölf Jahre) offen. Schön die Schlangenrutsche mit Farbwechseln, stark der Triple Slide mit Side Kick, rührig die Röhrenrutschen verschiedener Längen oder eine Boomerango-Halfpipe mit Holla die Waldfee-Effekt. Oder war es Olga aus Waldsee? Wie auch immer. In dieser Galaxy hat der Wahnsinn kein Ende, außer – die Zeit ist um. Bei der Weltneuheit „Clear Water“ könnte man durch den glasklaren Untergrund der Rutsche auf die Uhr schauen. Muß aber nicht sein. Denn in der gigantischen, der modernsten und größten Indoor-Rutschenanlage Europas ist`s so geil, Groß und Klein wollen nicht weg oder dorthin, wo die Wellen schlagen. „Wilde Brandung“? Auch das ist drin im Galaxy.

Tropische Temperaturen, Rutschengaudi und Wellenbad kommen gigantisch, wenn es wieder heißt „Galaxy Poolparty“. Dann ist die ganze Nacht über Betrieb im Bad und die Beat bummern.

Und noch ein Tipp: Wer`s in Baden-Württemberg bayerisch mag, möchte in der Woche vom 15. bis zum 21. Oktober 2012 anreisen, denn dann ist Schluß mit Grisgram und es heißt „Grias aich“.

Plantschen und Pausieren in der Palmenoase

Palmen im Schwarzwald? Prächtige, ja, und die gedeihen gut am Fuße des Feldberges. Dort stehen 180 Palmen unter einem gigantischen Glasdach. Das Panoramadach der lichtdurchfluteten Oase in Neustadt am Titisee wird an warmen Tagen geöffnet, spätestens dann kommt im Pool und unter Palmen Südsee-Atmosphäre unter der sengenden Sonne Südwestdeutschlands auf. Doch auch im Winter ist das Wasser mit 33 Grad Celsius angenehm warm. Kühl sind nur die Cocktails an der Bar im Pool. Angenehm ist auch die Ausstattung mit gepolsterten Liegen und die Regel, daß Jugendliche erst ab dem 16. Lebensjahr in die Palmenoase dürfen. Das verspricht Relaxen in Ruhe. Für ausreichend Action sorgen dann die Massagedüsen, die wie die Nackenduschen geplagte Muskeln mit der Kraft des Wassers massieren.

Wer will, der holt sich noch eine extra Portion Wärme. Wärmeliegen und das Dampfbad namens „Schwarzwald Nebel“ sorgen für Wohlbefinden.

Sogar nach draußen kann man schwimmen oder spazieren. Im Sommer lohnt sich ein Sonnenbad auf zahlreichen Liegen rund um die „Lagune“, die ein Natur- und kein Badesee ist.

Neben der “Grünen Lagune“ vor und der 1.250 m ² großen „Blauen Lagune“ in der Halle gehen alle gerne zu den „Quellen der Gesundheit“ nach nebenan, wo sich je zwei Mineral- und Lithiumbecken befinden. Dort schweben im Salz vom Toten Meer die Badenden und entlasten ihre Gelenke. Diese Kombination aus Wasser, Licht und Mineralien hat eine heilende und reinigende Wirkung und ist zudem eine kleine Schönheitskur für die Haut.

Ein anschließendes Bad in einem der beiden Lithium-Becken steigert die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit. Wir vom Weltexpress raten auch dazu.

Ausprobieren und Wohlfühlen in der Wellnessoase

Wunderbar sind die großzügigen Saunen aller Art. Da wäre eine Wasserfallsauna wo das Wasser fällt, klar, und rauscht … und der Blick durch ein großes Glasfenster nach draußen schweift. Mit 55 ° C ist diese warme Wasserfallsauna vergleichsweise frisch und ideal für Anfänger, die bitte beachten mögen, daß Duschen vor dem ersten Saunagang nicht nur aus hygienischen Gründen richtig und wichtig ist, sondern weil der Fettfilm, der das Schwitzen sonst verzögert, von der Haut muß. Nach dem Duschen abtrocken, denn Trockenhaut schwitzt besser, am besten in der Panoramasauna, die hat 10 ° C mehr zu bieten und einen Blick auf die Palmenoase.

Über der Oase vergeht die Zeit – so weit die Blicke tragen – und das Schwitzen wie im Fluge. Anschließend empfiehlt sich eine Erfrischung unter kaltem Kristallwasser in einem rundumverspiegelten Raum. Schön ist nicht nur diese zivile Form des Waterboarding samt der frischen und klaren Schwarzwaldluft sondern auch der Schwarzwaldblick vom 350 m ² großen Saunagarten auf die hohen Tannen der umliegenden Berge.

Doch auch drinnen stehen viele Liegen und wer will, der setzt sich an die Nacktbar bzw. in die Poolbar. Loungen und mit einem Cocktail kühlen, von innen, das kommt cool.

Ausprobieren sollte man unbedingt auch die Birken- und Feuersauna. Nach der Feuersauna mit 95 ° C bringt ein Fußbecken, ein Eisbrunnen oder ein Tauchbecken Abkühlung. Regelmäßige Aufgüsse mit Menthol oder Honig und sogar Klangschalen- und Meditationsaufgüsse werden geboten, vor allem Spezialaufgüsse wie „Betthupferl“ verwöhnen sinnlich. Das ist nicht nur super für die Nase!

Essen und Trinken

Nicht Bares ist Wahres sondern der Schlüssel zur Schüssel mit Chips, Cocktails und Co. liegt im Schlüsselchip mit dem Adam und Eva aber auch Andreas und Elke bei den Gastronomen im Paradies bezahlen. Bargeld im Bad ist out und auch an den Kassen, wenn beim Ausgang bezahlt werden muß, werden die konsumierten gastronomischen Leistungen sowie Verlängerungen und Übertritte gekonnt und geschwind mit der EC-Karte oder mit einer Kreditkarte, entweder VISA oder Master Card, vom Konto des Kunden abgebucht.

Wer Hunger hat auf große Gerichte, der wähle aus der internationalen wie regionalen Speisen. Neben Pizza und Paste, Food mit Fleisch und Fisch werden auch Salate und andere leckeren Kleinigkeiten im „PalmGarden“-Restaurant der Palmenoase serviert. Wunderbar sind die Dessertvariationen mit köstlichen Kaffeespezialitäten.

Die Anreise zum Badeparadies Schwarzwald

erfolgt am besten mit der Bahn. Von Freiburg im Breisgau kommend fahren die Züge der Höllentalbahn im Halbstundentakt bis zum Bahnhof Titisee. Von dort bringt der Bus der Linie 7257 die Badegäste bis zum Badeparadies oder Sie gehen der Beschilderung folgend die etwas über 1000 Meter zu Fuß. Wer mit dem Auto anreist fährt, ob von Freiburg oder Donaueschingen kommend, über die B31 bis zur Ausfahrt Neustadt West.

Fürs Publikum mit Personenkraftwagen stehen ausreichend Parkplätze, 850 an der Zahl, kostenlos zur Verfügung und auch Reisende mit Wohnmobilen finden flugs einen kostenfreien wie soliden Stellplatz. Wohnmobilstellplätze mit Stromanschluss und sanitären Anlagen stehen in der näheren Umgebung auf gleich mehreren Campingplätzen zur Verfügung.

* * *

Badeparadies Schwarzwald, Am Badeparadies 1, 79882 Titisee-Neustadt. Die Rufnummer der kostenlosen Servicehotline lautet: 008000 / 4444 – 333. E-Mail: info@badeparadies-schwarzwald.de

Anmerkung:

Die Erstveröffentlichung des Beitrags von Ole Bolle erfolgte am 13. Oktober 2012 im WELTEXPRESS.

Ole Bolle

ÜBER DEN AUTOR

Related Articles

SCHREIBEN SIE IHRE KOMMENTARE

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.

Name *

E-Mail *

Webseite

Editors

No user in role

Quotes

Everyone went outside to smoke cloves and bitch about having to stay after for the State.

Jon Stewart on events following Charles — January 19, 1999