Bad Griesbach, Bayern, Deutschland (Spatianer). Das 1991 in Bad Griesbach eröffnete Hotel Maximilian ist eines von drei Hotels des Genießer- und Golf-Resorts Bad Griesbach über der Rott. In ihm sind, so scheint es, vor allem Liebhaber vieler kleiner Löcher und dreier großer Gäste. Aus den großen Löchern sprudelt Thermal-Heilwasser, auch „das Gold von Bad Griesbach“ genannt, hervor, in die kleinen müssen Bälle, Golfbälle hinein.

Hier und heute geht es um die drei großen Löcher, die bis in eine Tiefe von 497, 878 und 1 522 Metern gebohrt wurden, so daß das Wasser für das 36° Celsius warme Thermal-Heilwasser im Inneren des Hotels sogar heruntergekühlt werden muß. Das gilt auch für das 28° Celsius warme Außenbecken des Hotels. Etwas kälter wird es draußen wohl unter dem künstlich angelegten kleinen Wasserfall und drinnen auf jeden Fall in der Schneegrotte, wenn es schneit. Das alles und noch mehr ist keine Qual, sondern „Quellness“, also eine aparte Wortverschränkung aus Quelle und Wellness.

Ein kleiner“Wasserfall“ am Außenbecken im Hotel Maximilian in Bad Griesbach. © RIMC Bad Griesbach Hotelbetriebsgesellschaft mbH, BU: Ole Bolle

Von der doppelten und dreifachen Abkühlung dürfen sich die „Quellness“-Gäste im Hotel Maximilian in Bad Griesbach sowohl in der finnischen Sauna, im Sanarium als auch im türkischen Aromadampfbad wieder auf Temperaturen kommen. Richtig, der Ruheraum mit Salzsteinwand eignet sich ebenfalls fürs Wohlbefinden. Wer mag, der möge sich Hitze und Kälte, An- und Verspannungen vom Genießen und Golfen aus den müden Knochen massieren lassen und den Golfarm gleich mit. Für den Golferellenbogen scheint eine Wohlfühl- und Ayurveda-Behandlunge geboten.

Gut möglich, daß man bei der Heiße-Schokolade-Massage, die in diesem Spa zum Sortiment gehört, auch naschen darf.

Thermal-Heilwasser im Hotel Maximilian in Bad Griesbach. © RIMC Bad Griesbach Hotelbetriebsgesellschaft mbH, BU: Ole Bolle

Das Spa mit Kakao-Kneten und der hoteleigenen Max-Therme ist von den Hotelzimmern bequem im Bademantel zu erreichen. Um von oben nach unten und zurück zu kommen, gibt es sogar einen eigenen Fahrstuhl und darüber hinaus ein Treppenhaus. Übrigens gehören auch „Gesichtsanwendungen von Hyaluron-Infusion bis permanent Make-up“ zum hochwertigen Angebot in der unteren Etage der Erholung.

Daß Griesbach auf „Gold“ gebaut wurde und ein Bad ist, das haben die Leute auf dem Land zu beiden Seiten der Rott, die durch das Tal fließt und bei Neuhaus in den Inn mündet, der Griesbacher Brunnengesellschaft um Alois Hartl, der mit seinen Lohnarbeitern 1972 und 1973 die Marien-, Karls- und Nikolausquelle erschloß, zu verdanken. Die Gold- und Tiefenbohrer stießen auf „fluoridhaltige Natrium-Hydrogen-Carbonat-Chlorid-Quellen“, was amtlich bestätigt wurde. Doch weil diese wärmer sind als 20° Celsius werden sie nicht Quellen genannt, sondern Thermen. Deren Temperaturen sollen 30°, 38° und 60° Celsius betragen. Wohlan und gute Wirkung bei Rheuma, Arthrose und Osteoporose in Bad Griesbach!

Mitarbeiter des Hotels Maximilian wissen davon ein Lied zu singen und die „heilende Kraft des Wassers, das aus den Erdtiefen des Rottals gewonnen wird“, wie es in einer Pressemappe des „Quellness & Golf Resort Bad Griesbach“ (Eigenschreibweise) ohne Datum heißt, als „legendär“ zu beschreiben. Mehr als klare Wasser sind wohl wahre Worte „das Gold von Bad Griesbach“.

Vorheriger ArtikelFlotti karotti! – „Die 100 schnellsten Gesundheitstipps der Welt“ von Eva-Maria Bast und Heike Thissen
Nächster ArtikelTrattlers Spa in Bad Kleinkirchheim oder Das „Day SPA im Hotel GUT Trattlerhof****“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

90 ÷ = 15