Berlin, Deutschland (Spatianer). Lush bietet allerlei Badebomben, darunter die big genannte große Aubergine, die „Badezeit mit XL“ verspreche. Laut Lush gelte: „Je größer die Badebombe, desto größer das Badevergnügen.“ Das scheint und schäumt gut so!

Daß sich mit der großen Aubergine nach Eigenangaben das „Selbstbewusstsein“ der Badenixen „ohne Protzerei“ steigern lasse, das glaube ich bei der Farbe und Form gerne. Wenn Lila nicht die Farbe des letzten Versuche ist, dann weiß ich auch nicht weiter. Und der Form wegen sei die Lush-Aubergine „in diesem Jahr auf stolze 18,5 cm gewachsen“. Wenn in deutschen Landen auch sonst alles den Bach runter geht wie das Badewasser, dann nicht die Aubergine von Lush, die „kühl und trocken“ aufbewahrt werden solle, damit sie vermutlich beim Einsatz im warmen Wasser cool rüberkommt.

Mann und Frau, ist die dick, die Lila-Laune-Aubergine von Lush. © Lush, BU: Stefan Pribnow

Natürliche und synthetische Inhaltsstoffe

Wie immer im Magazin SPATIANER verraten wir auch dieses Mal, was drinne steckt. Nach Angaben des Herstellers, der damit auch handelt, seien das diese natürliche und synthetische Inhaltsstoffe: „Sodium Bicarbonate, Citric Acid, Citrus Aurantium Bergamia Fruit Oil (Bergamotteöl), Cinnamomum Camphora Oil (Kampferbaumöl), Litsea Cubeba Fruit Oil (Litsea Cubeba Öl), Dipteryx Odorata Seed Extract (Tonka Absolue), Solanum Melongena Fruit (frische Aubergine), Aqua (Wasser), Potassium Bitartrate (Weinstein), Titandioxid, Talc (Talkumpuder), Sodium Coco-Sulfate, Synthetic Fluorphlogopite, Propylene Glycol, Cocamidopropyl Betaine, Tin Oxide, Alpha-Isomethyl Ionone, Benzyl Alcohol, Citral, Coumarin, Hydroxycitronellal, Limonene, Linalool, Parfum, CI 45410:2, CI 77491, CI 42090:1, CI 42090, CI 17200, CI 15850:1, CI 42090:2 und CI 19140.“

Testen ohne Tiere

Daß die Leute von Lush ihre Produkte an freiwilligen Personen testen und alternative Testmethoden sowohl finanzieren als auch nutzen würden, die komplett tier- und tierproduktfrei sind, das darf genauso erwähnt werden wie das: „Vor über 25 Jahren haben wir die Badebombe erfunden. Unsere zischenden Bikarbonat-Beautys sorgen für ein aromatherapeutisches Badeerlebnis wie kein anderes. Und das alles ohne Verpackung …“

Weeßte Bescheid!

Vorheriger ArtikelBubbles in der Badewanne oder Kim, die Karotte
Nächster ArtikelTemptation in der Tube oder Eine gehörige Portion und Packung „Sweet Temptation“ von Lush

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

9 × 1 =