Berlin, Deutschland (Spatianer). Wer alleine duscht, der sollte zumindest einen, seinen duftender Grapefruit-Hase von Lush dabeihaben, denn der solle es in sich haben. Laut Lush wird ein veganes wie energiespendendes Grapefruit-Peeling versprochen, das auch noch duftet.

Manche mögen den Grapefruit genannten Paradiesapfel mit der Nase riechen können, manche Zitrusfrüchte. Richtig ist beides, der der Adamsapfel-Braum gilt als Zitruspflanze, die während eines Kreuzzuges als Kreuzung aus Orange und Pampelmuse entstanden ist.

Auf jeden Fall scheinen die 100 Gramm in Gelb für 12 Euro ein fruchtiges Vergnügen zu sein, wenn auch kein schaumiges. Allerdings ist das wie eine gute Grapefrucht, die gegessen und nicht nur angesehen werden will, bald vorbei.

Der Hersteller gibt folgende natürliche und synthetische Inhaltsstoffe an: „Theobroma Cacao Seed Butter (Fair Trade Bio Kakaobutter), Butyrospermum Parkii (Bio Sheabutter), Oryza Sativa Powder (gemahlener Reis), PEG-7 Glyceryl Cocoate, Shorea Stenoptera Seed Butter (Bio Illipébutter), Glyceryl Stearate, Parfum, Limonene, Citrus Aurantium Bergamia Fruit Oil (Bergamotteöl), Barosma Betulina Leaf Oil (Buchuöl), Citrus Paradisi Peel Oil (Grapefruitöl), Citrus Sinensis Peel Oil Expressed (Wildorangenöl), Rubus Idaeus Seed Oil (kaltgebresstes Himbeersamenöl), Aqua (Wasser), Titanium Dioxide, Propylene Glycol, Benzyl Alcohol, Citral, Linalool, CI 47005, CI 19140:1, CI 45410:1, CI 45410, CI 73360.“

Vorheriger ArtikelFettiger Fisch ist gesund
Nächster ArtikelNicht nur Ostern ein Flamingo-Ei ins Nest legen und legen lassen … für zuckerwatteduftiges Badewasser von Lush

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

9 × = 45