Start Blog

Schöne Scheiße oder An apple a day keeps the doctor away

"An apple a day keeps the doctor away." Quelle: Pixabay, Foto: Myriams-Fotos, BU: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Spatianer). An apple a day keeps the doctor away, weiß der Volksmund und Kenner wissen, daß im Gehäuse und in der Schale eines Apfels vor allem Pektin enthalten ist, der als „Nahrung für schützende Bakterien“ im Darm gilt. Pektin zählt zu den löslichen Ballaststoffen, die mehr Wasser binden als unlösliche Ballaststoffe und zudem ein Gele bilden, daß die Stuhl genannte Scheiße eine gute Gleitfähigkeit gibt, wenn auch keine Flügel verleiht.

Unter der Überschrift „Volkskrankheit Reizdarm: Wie Pektine einen „nervösen Darm“ beruhigen können“ heißt es im „Medizin-Report“ (28.7.2022) unter Bezugnahme auf die Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention, daß lösliche Ballaststoffe wie Pektin „als Präbiotikum … das Wachstum der Darmflora“ fördern würde, „sodass sich das Stuhlvolumen ausgleichend durch eine vermehrte Biomasse“ erhöhe. „Durch die Senkung des Darm-pH-Wertes werde zudem die Darmtätigkeit angeregt und die Bildung von Fäulniserregern unterdrückt. Ferner erhöht sich hierdurch der osmotische Druck, Wasser strömt vermehrt in den Darmraum (Darmlumen) ein und der Stuhl wird voluminöser.“

Mit anderen Worten: mehr Obst und Gemüse im Allgemeinen essen und mehr Äpfel im Besonderen. Apfelpektine seinen nämlich „ein ‚Gewinn‘ für den Darm. Dazu wird im besagten „Medizin-Report“ wie folgt informiert: „Pektine tragen dazu bei, dass im Darm genügend so genannte kurzkettige Fettsäuren entstehen können. Diese wiederum dienen besonders denjenigen Darmbakterien als Nahrung, die eine besondere Schutzfunktion für den Menschen haben. Präbiotika wie zum Beispiel das Pektin „fördern das Wachstum von Darmbakterien wie Bifidobakterien und Laktobazillen und bewirken die Unterdrückung unerwünschter Mikroorganismen“, heißt es beispielsweise in einer Forschungsarbeit der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz. Sie verändern also die Zusammensetzung des Mikrobioms im Darm auf günstige Art und Weise und können dazu beitragen, ein neues Gleichgewicht herzustellen.

Weitere positive Wirkungen des Apfelpektins, die die Arbeit nennt: Es bindet Gifte in Darm, umkleidet die Wand des Darms mit einer schützenden Schicht, unterstützt Darmbewegungen und hilft damit, die Verdauung zu regulieren. Auch deshalb gelten Äpfel seit jeher als bewährtes Hausmittel bei Durchfall.“

An apple a day keeps nicht nur the doctor away, sondern sorgt für schöne Scheiße. Das ist wohl wahr. Und wenn nicht gut ist, was dann?!

35 Jahre Shampoo Bar – Das erste feste Shampoo der Welt stammt von Lush

"Lush Shampoo Bars" in einem Gruppenbild ohne Dame und Herrn. © Lush, BU: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Spatianer). Bei Body Care und also Körperpflege denken viele an Haut und Haare. Gut, wenn man nicht nur ein flüssiges Haarwaschmittel zur Hand hat, sondern auch ein festes. Die Shampoo Bars von Lush dürfen auch mitfliegen.

Doch das ist icht der einzige Vorteil, der laut einer Lush-Pressemitteilung vom 5.7.2022 „vor über 35 Jahren seinen Anfang“ genommen habe. Darin heißt es: „Immer mehr Menschen verzichten auf Verpackungen und greifen stattdessen zu verpackungsfreien (Beauty-)Produkten. Derzeit werden gerade feste Shampoos als großer Nachhaltigkeits-Trend gefeiert. Was die wenigsten wissen: Dieser Produkt-Trend hat seine Anfänge bereits in den 80er Jahren. Erfunden wurde der erste Shampoo Bar 1987 von Mo Constantine (Lush Mitbegründerin) und Stan Krysztal (Kosmetikwissenschaftler). Das Kuriose: Eigentlich wollten die beiden ein anderes Produkt kreieren.“

Stan Krysztal sollte und wollte wohl eine Seife kreieren, „die er liebevoll ‚Wurmseife'“ genannt habe, „da sie wurmarige, syntehtische Waschmittelnudeln enthielt. Seine Idee war es, diese mit Handpressen in eine feste Form zu bringen. Er stellte seine Idee Lush Mitbegründerin Mo Constantine vor, die sich sofort seinen Experimenten anschloss, und die Idee einbrachte, die “Nudeln” gegen Tenside auszutauschen, die wie kurze Tannennadeln aussehen. Nach der Umstellung auf die Tensindnadeln sahen die gepressten Discs großartig aus“, also wie Scheibchen, die nicht richtig schäumen wollten.

„Erst Mark Constantine – ebenfalls Lush Mitbegründer und Trichologe – erkannte, was Stan und Mo eigentlich erfunden hatten: keine Seife, sondern ein festes Shampoo.
Mit dieser Entdeckung war die perfekte Grundlage geschaffen, vielfältige Inhaltsstoffe einzuarbeiten, die der Shampoo Bar sanft an Haar und Kopfhaut abgeben würde.

1988 meldete das Unternehmen mit dem sogenannten Shampoo Bar das erste feste Shampoo zum Patent an und erhielt es auch.“

Demnächst werden wir im Magazin SPATIANER das eine oder andere Shampoo Bar vorstellen.

Gesund bleiben oder werden, wer will das nicht?! – Zum Sachbuch „Ayurveda-Sprechstunde“ von Jana Scharfenberg und Alina Hübecker

"Ayurveda Sprechstunde" von Janna Scharfenberg und Alina Hübecker. © Südwest im Konzern Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH

Berlin, Deutschland (Spatianer). Laut Deckel zum 384 Seiten umfassenden Buch „Ayurveda-Sprechstunde“ von Dr. med. Janna Scharfenberg und Dr. med. Alina Hübecker und einer oder mehrerer Personen beim Südwest-Verlag im Konzern Penguin-Random-House-Verlagsgruppe GmbH sei das Druck-Erzeugnis über eine indische Heilkunst „das Standardwerk“. Auf dem Buchdeckel sind vorne auch die Autorinnen abgebildet.

Dr. Janna Scharfenberg gilt in einer Verlagsvorstellung zur Person als „praktische Ärztin, Ayurveda-Expertin, Ernährungs- und Gesundheitscoach sowie Yogalehrerin“ und Dr. Alina Hübecker als „Ärztin, Ayurveda-Therapeutin und Yogalehrerin“. Beide sidn also mehr oder weniger vom Fach. Scharfenberg sei eine, die „Ihr Wissen und ihre Begeisterung über ganzheitliche Medizin, Ernährung und Yoga gibt sie unter dem Motto „Einfach Gesund Leben“ im Rahmen von Coachings, Workshops, Aus- und Weiterbildungen sowie in ihrem Podcast, via Instagram, Facebook und YouTube“ weitergebe und Hübecker eine, “ die westliche Schulmedizin mit Ayurveda und Yoga zu einem einzigartigen Behandlungskonzept“ kombiniere, „um nicht nur ganzheitlich, sondern auch individuell zu beraten“.

Ganzheitliche Gesundheit und weltweites Wohlbefinden rund um die Uhr, das klingt gut. Zum „neuen Standardwerk der indischen Heilkunst“ heißt es weiter: „Gesundheit ist nicht selbstverständlich, sondern basiert auf der eigenen Verantwortung, die wir für unsere Gesundheit übernehmen. Im stressigen Alltag ist das leichter gesagt als getan, aber dennoch möglich. Dabei hilft dieses umfassende Ayurveda-Nachschlagewerk.“ Gut, wenn „Allergien, Darmbeschwerden, Erkältungskrankheiten, Rückenschmerzen, aber auch verschiedene psychische Erkrankungen und Störungsbilder“ geheilt werden.

Dabei kann und muß man auch selber etwas tun – und unterlassen. Was, das lesen Sie in der Sprechstunde. Aus einer Stunde können schnell mehrere werden. In einer der ersten Stunden wird auch der Begriff Ayurveda und die Grundlagen abgehandelt. Die vielen Themen wurden in vier Kapitel gegliedert. Sie lauten „Ayurveda-Basics – Ganzheitlich, individuell, natürlich“, „Krankheiten verstehen und wirksam vorsorgen“, „Gesund bleiben“ und „Gesund werden“.

Wer will das nicht: Gesund bleiben oder werden?! Wenn das Buch von Janna Scharfenberg und Alina Hübecker dabei hilft, umso besser.

Bibliographische Angaben

Janna Scharfenberg, Alina Hübecker, Ayurveda-Sprechstunde, Das Standardwerk, 384 Seiten, 50 farbige Fotos, Illustrationen und Grafiken, Bindung: fester Einband, Pappband, Format: 19,5 x 24 cm, Verlag: Südwest im Konzern Penguin-Random-House-Verlagsgruppe GmbH, München, 1. Auflage, 11.7.2022, ISBN: 978-3-517-10042-5, Preise: 35 EUR (Deutschland), 36 EUR (Österreich), 47,90 SFr

Im „Hafen des Lebens“ – Ganzheitliche Gesundheit und Wohlbefinden im Chiva-Som in Hua Hin

Blick über ein Schwimmbecken des Fünf-Sterne-Resorts Chiva-Som in Hua Hin hinaus aufs Meer. © Chiva-Som

Berlin, Deutschland; Hua Hin, Thailand (Spatianer). Zu einem der weltweit bekanntesten Spa-Resorts dürfte das Chiva-Som in Thailand gehören. Das besteht schon seit über zwei Dutzend Jahren und die Führung des Resorts durfte bereits den Titel „Best Destination Spas“ führen.

Sicherlich ist Chiva-Som eines der besten Spas in Asien und das nicht nur, weil dort mehr als 150 verschiedene Behandlungen geboten werden, unter anderem traditionelle Thaimassagen und aryuvedische Behandlungen, sondern wegen der lukrativen Lage am Strand des Badeortes Hua Hin in der Provinz Prachuap Khiri Khan in Zentralthailand. Hua Hin gilt als ältestes Seebad des Königreiches Thailand. Der Ort liegt an der berühmten Eisenbahnstrecke, die von Bangkok nach Singapur führt. Wer einmal dort ist, der mußt sich den besuchenswerten Bahnhof gönnen, zu dem ein klassischen Königspavillon.

Doch zurück zum renommierten Wellneesresort und Weltspa mit Fünf-Sterne-Hotel. Das Wohlfühl-Programm vereint westliche diagnostische Fähigkeiten und östliche Philosophien, um Körper, Geist und Seele zu revitalisieren. Außerdem werden Physiotherapie und Reha angeboten. Stammgästen wie David und Victoria Beckham, Kate Moss und Elle Macpherson lassen sich das und mehr über ganzheitliche Gesundheit und Wohlbefinden wohl nicht zweimal sagen.

Chiva-Som

Adresse: 73/4-6 Petchkasem Rd, Hua Hin, Hua Hin District, Prachuap Khiri Khan 77110, Thailand

Kontakt: Telefon: +6632536536

Heimatseite im Weltnetz: chivasom.com

Ocean Salt von Lush

Meersalz nicht nur für die Küche, sondern auch für die Haut. © Lush, Foto: Lyndsey Fisher-Cooke, BU: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Spatianer). Darauf, daß „jährlich … bis zu 12,7 Millionen Tonnen Plastik in unseren Meeren“ landen, wird in einer Pressemitteilung von Lush vom 1.6.2022 hingewiesen und mitgeteilt, daß „neben Verpackungsmüll … Mikroplastik zu den am häufigsten Arten von Plastik, das u.a. durch die Kosmetikindustrie – hier werden Mikroperlen aus Plastik leider noch häufig als peelender Inhaltsstoff verwendet – ins Meer gelangt“ würden. Wohl wahr, aber diese Plaste-und-Elaste-Vermüller sind heutzutage höchst selten in deutschen oder englischen Landen zu finden. Dort, genauer in Poole, in der Grafschaft Dorset, hat die Lush Retail Limited ihren Sitz.

Allerding seien in der BRD „peelenden Plastikpartikel“, die bereichs im VK verboten sind, immer noch erlaubt. „Die Beseitigung dieser mikroskopischen Plastikteilchen ist jedoch nur der Anfang der Problembewältigung. Ein Bericht von Plastic Oceans und der Brunel University zeigt auf, dass die wirkliche Lösung in einer Umstellung liegt, bei der Plastik nur noch im Rahmen einer Kreislaufwirtschaft verwendet wird“, heißt es in der Lush-Pressemitteilung weiter und auch, daß „seit seinen Anfängen … natürliche Peelingelemente, wie z.B. Meersalz, welches in den Lush-Klassikern Ocean Salt, das bereits vor 20 Jahren Teil des Lush-Sortiments wurde“, genutzt werde.

Salzgewinnung am Tejo in Portugal. © Lush, Foto: Lyndsey Fisher-Cooke, BU: Stefan Pribnow

Für Ocean Salt werde „Hand geerntetes Meersalz, das direkt von lokalen Händler… aus Portugal bezogen“ werde, verwendet.

Die Älteren unter den Lushianern oder auch „Lushen“, wie die Nutzer von Lush-Produkten liebevoll genannt werden, werden das wissen und auch, daß Ocean Salt ein „reinigendes Peeling mit Limette, Kokosnuss und Meersalz“ ist. Das riecht man und das schmeckt man. Nichts wie hin an die plastikfreie See vor Dorset, um dort und nicht im Pool zu baden. Wer das mag, der mag auch „Meersalz und Algen“ die in das eine oder andere Lush-Produkt getan werden würden, und zwar „wegen all der großartigen Minerale, die sie enthalten“.

Der Lush-Tipp lautet: „Benutze es jeden Tag auf öliger Haut und einmal die Woche, um trockene Haut zu erfrischen und ihr Mineralstoffe zurück zu geben.“

Meersalz steckt in „Ocean Salt“ für die Haut. © Lush, BU: Stefan Pribnow

Die 205-ml-Dose Gesichts- und Köperpeeling Ocean Salt von Lust kostet aktuell 28 Euro.

Der Hersteller teil folgende natürliche und synthetische Inhaltsstoffe mit: „Maris Sal (feines Meersalz), Water (and) Citrus Paradisi Fruit Extract (frischer Grapefruitaufguss), Maris Sal (handgeerntetes Meersalz), Stearic Acid, Citrus Aurantifolia Fruit Extract (and) Vodka (frische Limetten extrahiert in Wodka), Sodium Cocoamphoacetate, Glycol Stearate, Triethanolamine, Persea Gratissima Fruit Butter (Avocadobutter), Cocos Nucifera Oil (Extra Vergine Kokosöl), Citrus Aurantifolia Peel Oil (Limettenöl), Fucus Vesiculosus Extract (Algen Absolue), Viola Odorata Leaf Extract (Veilchenblatt Absolue), Glycerin, Lanolin, Cetearyl Alcohol, *Citral, *Limonene, *Linalool, Parfum, CI 42090, Methylparaben, Propylparaben (*kommt natürlich in ätherischen Ölen vor.).“

Die Daylesford Farm

Die Daylesford Farm in den Cotswolds. © Daylesford Organic Limited

Moreton-in-Marsh, Cotswolds, England, VK (Spatianer). In den Gotswolds in England gibt es die Daylesford Farm mit einem legendären Laden. Laden? Nun, verschiedene Möglichkeiten zum Essen und Trinken werden geboten, eine köstliche Kochschulde, ein Bamford Wellness Spa, einen Gartenraum und -traum und das gleich um die Ecke vom berühmten Biobauernhof.

Gegend

Im Herzen von England, wie die rund 2 000 km² große Cotswolds genannte hügelige Region genannt wird, liegt nicht nur das Tal der Themse, sondern auch die Universitätsstadt Oxford, durch ie nicht nur die Themse fließt, sondern auch der Fluß Cherwell. Zwischen Oxford und Worcester, Gloucester beziehungsweise Cheltenham und Banbury, Brackley und Bicester liegt die Daylesford Farm. Die Natur- und Kulturlandschaft erstreckt sich über sechs englische Grafschaften, in denen früher vor allem Rinder und Schafe weideten. Die gibt es heute immer noch, aber erstens nicht in dieser Menge und zweitens sind sie immer seltener zu sehen. Sehenswert sind vor allem die Steinhäuser, kleine Städte wie Broadway, Burford, Chipping Norton, Moreton-in-Marsh, Painswick und Stow-on-the-Wold und Dörfer wie Chedworth, Bilbury und Chipping Campden.

und Gebäude

Nach außen wirkt das Gebäude, das eine angenehme Mischung aus Stein, Holz und Glas zu sein scheint, regelrecht elegant, innen hell und geräumig. In dieser angenehmen großzügigen und durchdacht gestalteten Atmosphäre wird Breakfast, Brunch und Lunch geboten und das sieben Tage die Woche. Die Produkte, die in die Küche kommen, wo sie für die Teller mit der Hand zubereitet werden, sind von der nachhaltigen Bio-Farm, vom Mareket Garden, einer eigenen Bäckerei und Molkerei.

Lokalitäten

Gegessen und getrunken wird im großen Speisesaal, der einst eine Scheune mit hoher Decke war und in der man den Köchen in der Küche zuschauen kann. Zuhören geht auch, denn die Küche ist eine zum Eßbereich offene. Neben dem The Trough Café gibt es The Old Spot Restaurant. Dort ist es schon im Herbst gemütlich, wenn der Holzofen Wärme bietet und an einer Cocktailbar für die innere Wärme gerührt und geschüttelt wird. Im Sommer ist dieses Restaurant, in dem auch abends serviert wird, zum Hofladen geöffnet. Dann wäre noch The Legbar zu nennen, wo die Cocktails aber auch Kaffee getrunken werden sowie kleinere Gerichte verzehrt werden möchten.

und Laden

Nehmen Sie sich die Zeit und bleiben Sie den ganzen Tag. Wer mehr auf Eile mit Weile macht und für Verweilen nur wenig Zeit und viel Geld hat, der ist im The Farmshop goldrichtig. Alle, was das nachhaltige Bio-Herz begehrt, scheint es dort zu geben. Regionales und saisonales Obst und Gemüse, frisches Bio-Fleisch sowie frischer Bio-Fisch. Hinzu kommen Käse aus der eigenen Molkerei und handwerkliches Brot aus der eigenen Bäckerei. Wer seine eigenen Behälter (von der Brotdose bis zur Milchflasche) für dit und dat mitbringt, der bekommt sie gefüllt.

Keine Frage, die Daylesford Farm ist ein durchdachtes Gesamtkunstwerk.

Daylesford Farm

Adresse: Daylesford, Moreton-in-Marsh GL56 0YG, VK

Kontakt: Telefon: +441608731700, E-Brief: thefarm@daylesford.com

Heimatseite: daylesford.com

Anmerkung:

Siehe auch den Beitrag Bad und Bar im Bamford Wellness Spa in den Cotswolds von Ole Bolle.

Bad und Bar im Bamford Wellness Spa in den Cotswolds

Ein heller Raum im Bamford Wellness Spa Cotswolds. © Bamford

Moreton-in-Marsh, Cotswolds, England, VK (Spatianer). Das neue Bamford Wellness Spa Cotswolds bietet eine sanfte Weise einer ganzheitlichen Wohlfühlbereich mitten auf der Daylesford Organic Farm. Zwischen Schafen und Rindern, Obst und Gemüse gedeihen Geist und Körper, wobei der Abstand zum Bauern mit dem lieben Vieh groß genug ist.

Quadratisch, praktisch, gut. Ein Bad gefällig? © Bamford, BU: Stfan Pribnow

Daß die Auswahl an Behandlungen, Mental- und Bewegungskursen sowie hochmodernen Einrichtungen groß ist, das sieht der Gast gleich und auch die gehobenen Preise. Wenn’s der Entspannung, Wiederherstellung und Pflege des Wohlbefindens dient und womöglich zu einem Weniger an Pfunden führt, warum nicht noch ein Pfund drauflegen für Yoga und Pilates, Klangkurs und Meditationsübung? Alles wird für alle angeboten in persönlichen Terminen und für Gruppen. Laufen und Gehen, auch Wellness Walks genannt werden geboten sowie in ein beachtliches Wellness Tipi im Heritage Orchard geladen.

Wenn das kein tolles Tipi für Zeit zu zweit ist, was dann? © Bamford, BU: Stefan Pribnow

Auch an die Bar wird geben. Vor, während und nach dem Spa wird Vollkorn-Kost geboten, werden frische und fröhlich klingende Gerichte gereicht wie „Smashed avocado on life bread“. Keine Frage, „Hot porridge oats“ geht immer und allerlei „Organic Wine“ wie „Water Still or Sparkling“ mit Mineralien aus dem Boden oder das Champagner genannte vom Baron de Rothschild. Wer nicht weiß, was er will, der frage Dominique Park, den hauseigenen Ernährungsberater und Koch. Der zaubert ein Menü mit frischen, regionalen und saisonalen Lebensmitteln von der Daylesford Farm vor aller Augen.

Wohlsein an der Bamford Bar. © Bamford, BU: Stefan Pribnow

Was es noch so alles gibt an Schönem, Wahrem und Gutem, das sehen Sie besser selbst im

Bamford Wellness Spa Cotswolds

Adresse: Bamford Haybarn, Daylesford, Moreton-in-Marsh GL56 0YG, VK

Kontakt: Telefon: +441608731703, E-Brief: bamfordspa.cotswolds@bamford.co.uk

Heimatseite: bamford.com

Öffnungszeiten: Montags bis samstags von 8 Uhr bis 20 Uhr, sonntags von 8:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Anmerkung:

Siehe auch den Beitrag über die Die Daylesford Farm von Stefan Pribnow.

Rauke und Rautie oder „Kochen ohne Knochen – unsere besten veganen Punk-Rezepte“ im „Ox-Kochbuch 6“ von Uschi Herzer und Joachim Hiller

"Das Ox-Kochbuch 6, Kochen ohne Knochen - unsere besten veganen Punk-Rezepte" von Uschi Herzer und Joachim Hiller. © Ventil

Berlin, Deutschland (Spatianer). „Kochen ohne Knochen“, schon der Titel des 192 Seiten umfassenden Buches, das am 2. Mai 2022 im Ventil-Verlag herausgegeben wurde, ist zum Anbeißen. Im sogenannten „Ox-Kochbuch“ mit der Nummer sechs geben die Autoren Uschi Herzer und Joachim Hiller ihre „besten veganen Punk-Rezepte“ in Zutaten und Zubereitung, wobei die Sätze „frei von der Leber weg“ geschrieben scheinen.

Einige Rezepte werden kurz eingeleitet, andere klein bebildert. Das reicht, denn daß Buch dürfte nicht als Augenschmaus gedacht sein, sondern als echtes Kochbuch und nicht als Bilderbuch für den Glasschrank, wobei die Autoren eingangs mehrere Fragen beantworten.

Standardwerk der fleischfreien Küche

„Wieso vegan warum“ und was bedeutet das eigentlich und so weiter und so fort. Auf die Knochen wird dem einen oder anderen Leser die mit Doppelpunkten durchseuchten Antworten gehen, aber wer Wohngemeinschaften hinter sich hat, der hat auch allerhand Fraß und Dummdeutsch gelöffelt, der wird auch diese schwere Kosten verdauen können und dann „scheiß drauf, aber voll“ fleischlos.

Daß sich „seit 1997 … das ‚Ox-Kochbuch‘ zum Standardwerk der fleischfreien Küche entwickelt und vielen Menschen dabei geholfen“ habe, „sich überhaupt erst an Kochtopf und Backofen zu versuchen“, das wird in einer Pressemitteilung des Ventil-Verlages vom 8.4.2022 mitgeteilt, aus dem wir zum vorliegenden Werk weitere Sätze wiedergeben, beispielsweise den, daß die Autoren „hinter dem Punkrock-Magazin ‚Ox’“ stecken und „seit vielen Jahren tierproduktfrei“ essen würden – und „leben“ (sic!).

Über 150 Rezepte

Weiter heißt es: „In diesem Kochbuch präsentieren sie in über 150 Rezepten neben Basics für Vorspeisen, Suppen, Hauptgerichte, Desserts und Süßes auch Menüs, aufwändigere Gerichte und viele beliebte Klassiker aus Deutschland sowie der ganzen Welt im veganen Gewand. In ihrer kreativen, veganen Punkrock-Küche kommen nicht nur Fleischalternativen aus Soja und Seitan in Topf und Pfanne, sie zeigen in vielen Rezepten, wie man ganz ohne Anlehnung ans Kochen mit Fleisch, Käse und Co. leckerste Speisen zubereiten kann. Erlaubt ist, was schmeckt und was Spaß macht! Und natürlich auch wieder mit dabei: Musiktipps zu jedem Rezept und Illustrationen von Rautie.“

Rautie und Rauke, da geht was!

Bibliographische Angaben

Uschi Herzer und Joachim Hiller, Das Ox-Kochbuch 6, Kochen ohne Knochen – unsere besten veganen Punk-Rezepte, 192 Seiten, Broschur mit farbigen Abbildungen und Fotografien, Verlag: Ventil, Mainz, 1. Auflage, 2. Mai 2022, ISBN: 978-3-95575-176-0, Preis: 14 EUR (Deutschland)

Marché Couvert d’Albi – Die Markthalle in der Altstadt von Albi im Département Tarn

Auslagen in Markthalle von Albi. © 2019, Dr. Bernd Kregel

Albi, Departement Tarn, Frankreich (Spatianer). Albi ist die Hauptstadt des Départements Tarn und seine Einwohner, die Albigenser, scheinen nicht nur stolz auf einstige Einwohner wie Henri de Toulouse-Lautrec, sondern auch auf das, was aus der Region in die Markthalle und auf den Tisch kommt.

Ein Blick auf die 1901 erbaute Markthalle in der Altstadt von Albi. © Copyright – Association du Marché Couvert d’Albi

Die 1901 erbaute Markthalle mitten in der Altstadt von Albi kann sich wie weitere Bauwerke sehen lassen. die Altstadt im Allgemeinen, aber vor allem das Bischofsviertel als dessen Herzstück ist eine Reise wert. Über die Brücken über den Tarn muss man gegangen sein, durch die Gärten des Palais de la Berbie genannten Bischofssitzes geschlendert.

Die Kathedrale Sainte-Cécile lohnt einen Besuch wie auch das Palais de la Berbie, in dem das Museum Toulouse-Lautrec d’Albi untergebracht ist. Mehr zum Thema in einem Beitrag von Dr. Bernd Kregel mit dem Titel Genuss und Verdruss – Toulouse-Lautrec im Zwiespalt im WELTEXPRESS.

Metzgerei in Markthalle von Albi. © 2019, Dr. Bernd Kregel

Nach Stunden voller Kultur darf die Kulinarik nicht zu kurz kommen. In der Markthalle sind Kunden Könige und finden alle Leckereien der heimischen Landwirtschaft. Ost und Gemüse, Käse, Fleisch und Wurstwaren.

Dazu notiert Dr. Bernd Kregel im WELTEXPRESS (27.6.2019): „Der ausgefallenste Treffpunkt jedoch ist die Metzgerei ‚Millas‘, ein Familienbetrieb, der sich durch hohe Gastfreundschaft auszeichnet. Schnell füllt sich die kleine Sitzecke mit Gästen, die sich bei ausgelassener Stimmung die Schinken- und Wurstleckereien bei einem guten Roséwein munden lassen.

Fürwahr ein Ort des unverfälschten Genusses!“

Marché Couvert d’Albi

Adresse: 14 Rue Émile Grand, 81000 Albi, Département Tarn, Frankreich

Kontakt: E-Brief: contact@marchecouvert-albi.com

Heimatseite im Weltnetzmarchecouvert-albi.com

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 7 Uhr bis 14 Uhr, montags geschlossen

Ninh Van Bay, zärtliches Lächeln und heilende Hände

Strandbungalows im Six Senses Ninh Van Bay. © Foto/BU: Dr. Bernd Kregel, Aufnahme: Ninh Van Bayo, 14.9.2015

Ninh Van Bay, Vietnam (Spatianer). Der Kreis einer Reise nach Südvietnam mit Saigon und dem Mekong-Delta schließt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit in Nha Trang. Jener belebten Stadt an der Südostküste des Landes, die sich zu einem asiatischen Besuchermagneten gemausert hat.

Strandatmosphäre im Six Senses Ninh Van Bay. © Foto/BU: Dr. Bernd Kregel, Aufnahme: Ninh Van Bayo, 13.9.2015

Besonders wegen ihrer endlos langen Strände ein wahres Eldorado für Strandurlauber, die hier, zumindest außerhalb der Monsunzeit, stets einen lupenreinen blauen Himmel vorfinden.  Wer jedoch jenseits des Besucheransturms den Liebreiz der Landschaft ausschöpfen möchte, den zieht es hinüber zum Inselresort von Ninh Van Bay. Noch großzügiger konzipiert als das von Con Dao und reichlich versehen mit echten „Papillons“, die tagsüber in allen Größen und Farben lebhaft in den Baumkronen der Strand-Bungalows ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen.

Kochschule im Six Senses Ninh Van Bay. © Foto/BU: Dr. Bernd Kregel, Aufnahme: Ninh Van Bayo, 13.9.2015

Und mit ihrem bewegten Spiel alle anstecken, die sich auf ihr nach eigenem Geschmack konzipiertes Tagesprogramm freuen: auf ein Unterwasser-Abenteuer am Hausriff, auf das Erlernen heimischer Kochkünste mit Kräutern aus dem hauseigenen Bio-Garten bis hin zu einem der vielfältigen Massageangebote im stilvoll eingerichteten Spa. Hier beeindrucken besonders Nga und Hue, unter deren zarten und zugleich kräftig zupackenden Händen jeder augenblicklich dahin schmilzt.

Massage im Six Senses Ninh Van Bay. © Foto/BU: Dr. Bernd Kregel, Aufnahme: Ninh Van Bayo, 13.9.2015

Entspannt bis hinunter in den tiefsten Seelenkern. Und zugleich auch in dem Bewusstsein, durch heilende Zuwendung dieser Art bei der Reise nach Fernost an der richtigen Stelle gelandet zu sein. Denn längst hat Vietnam unter all den „Ländern des Lächelns“ inzwischen seinen angemessenen Platz gefunden.

Reiseinformationen “Südvietnam:

Anreise: Günstig mit Vietnam Airlines von Frankfurt am Main direkt nach Ho Chi Minh City oder mit Umsteigen über Hanoi bei gleichem Preis; weiter mit Inlandflügen nach Con Dao oder Nah Trang; www.vietnamairlines.com

Einreise: Nur Reisepass bei einmaliger Einreise für 15 Tage; bei längerem Aufenthalt ist ein Visum erforderlich, das als “visa on arrival” jedoch mit dem Reiseveranstalter vorher arrangiert warden sollte.

Reisezeit: Günstigste Reisezeit sind die monsunfreien Monate Dezember bis Juni; stärkste Regenzeit sind die Monate Oktober und November

ReiseveranstalterRetroreisen

Unterkunft: Resorts Six Senses Ninh Van Bay, Heimatseite: sixsenses.com/en/resorts/ninh-van-bay

Auskunft: über die Vietnamesiche Botschaft, Elsenstrasse 3, 12435 Berlin, Tel. 030-53630 108, Fax. -200, sqvnberlin@t-online.dewww.vietnambotschaft.org

Reiselektüre: Vietnam-Handbuch, Reise Know How-Verlag, 672 Seiten, 22,50 EUR (Deutschland)