Berlin, Deutschland (Spatianer). Ob mit „No. 1 DAD“ der nächste Vatertag statt an der Bar im Bad verbracht wird und zwar als Badetag mit Schaum, das ist die Frage. Die Antwort von „Lush“ lautet: „Das Schaumbad in Pokalform duftet herrlich nach Minze und füllt die Badewanne mit blauem Wasser und Berge von Schaum.“

Im Grunde dürfte egal sein, welche Puppi neben Papa noch in der Wanne Platz nimmt. Daher beantworte ich hier und heute die Frage eindeutig.

Eine „No 1 dad bubble bar“ für den Vatertag als Badetag. © Lush, BU: Stefan Pribnow

Eindeutig sind auch die „frischen Inhaltsstoffe“ des handemachten Henkelpotts. Sie werden wie folgt angegeben: „Sodium Bicarbonate, Potassium Bitartrate (Weinstein), Sodium Laureth Sulfate, Lauryl Betaine, Zea Mays Starch (Maisstärke), Parfüm, Mentha Spicata Herb Oil (Spearmintöl), Artemisia Dracunculus Oil (Estragonöl), Santalum Austrocaledonicum Vieill Wood Oil (Sandelholzöl), Lavandula Angustifolia Extract (Lavendel Absolue), Citrus Aurantium Amara Flower Oil (Neroliöl), Thymus Vulgaris Extract (Thymian Absolue), Titanium Dioxide, Synthetic Fluorphlogopite, Tin Oxide, Silica, Alpha-Isomethyl Ionone, Coumarin, Hydroxycitronellal, Limonene, Linalool, CI 77491, CI 42090:2, CI 42090.“

Diese „100 Prozent natürlichen“ sowie „sicheren synthetischen Zutaten“ sind es wohl, die das Ganze nach „Spearmint und Sandelholz“ durften lassen, vor allem dann, wenn sich der Pokal in Luft auflöst beziehungsweise „unter dem einlaufenden Badewasser zerbröselt“.

Vorheriger Artikel„Besties“ für ziemlich beste Freunde im Bad
Nächster ArtikelGrünes, Gelbes und Gesundes gemixt ins Glas – Rezept: Kiwi-Banane-Püreesaft

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

48 ÷ = 6