„Dirty Springwash“ am Blue Bayou? – Die Minze macht’s und die Mentholkristalle!

216
Hm, Minze! Quelle: Pixabay, Foto: horndesign

Berlin, Deutschland (Spatianer). Wer kennt ihn nicht, die viel besungenen Blue Bayou? In unzähligen Liedern, die auf vielfältige Weise von verschiedensten Künstlern interpretiert wurden, kam der Blue Bayou ins Gespräch. Der Blue Bayou? Nun, in den Südstaaten der VSA und dort vor allem in Louisiana ist ein Bayou eine Bezeichnung für ein stehendes oder langsam fließende Gewässer. Das wundert wenig, den Louisiana ist so flach, da fließt nichts schnell, weder der Sabine im Westen noch der Mississippi im Osten. Prickelnd wird es meist nur am Golf von Mexiko.

„Dirty Springwash“ kann Abhilfe schaffen und überall in Louisiana und sonst wo prickeln. Das Duschgel von Lusch, daß nach Blue dufte und ausschaut, besteht nämlich aus prickelnde Mentholkristallen und einem frischen Hauch Minze. Laut Hersteller wirke das „verlockend wie unberührter Schnee“, aber auf mich wie meine Zahnärztin, die ich nicht nur an der Hand und nicht nur beim Begrüßen und Verabschieden berühren wollen würde. Heute war es wieder soweit beim Tagträumen unter der Dusche, doch dann sah ich den Zahnarztstuhl vor meinem inneren Auge. Das war nicht mitreißend. Mitreißend sind hingegen die Worte des Herstellers von „Dirty Springwash“. „Action“ solle man „beginnen“ lassen und sich „frischer als ein Bergsee“ fühlen. Wenn da nicht das Ertönen eines Echos „pflegender Thymianbrisen“ aus den „Schaumbergen“ wäre, würde das wohl möglich sein. Und dann ist da noch der „Wasserfall strömender Erfrischung“ der mich mitreißt!

Wahnsinn, aber wahr. Jedenfalls die Sätze aus der Werbung.

Die Minze macht`s im Duschgel „Dirty Springwash“ von Lush. © Lush, BU: Stefan Pribnow

Zurück zu den 250 Milliliter „Dirty Springwasch“ für 18 Euro, 100 ml für 7,50 Euro. Sie sind nicht nur teuer, sie seinen auch vegan. Laut einer Person mit Kürzel „T.J.“, die auf der Heimatseite von Lush im Weltnetz zitiert wird, würde die Menge „bei täglicher Dusche ganze fünf Monate ausgereicht“ haben. „Unfassbar ergiebig, super Produkt! Die ersten 3-5 Duschen fand meine (empfindliche) Haut nicht so prickelnd (gespannte, leicht gerötet), aber danach alles super! Top Produkte, klasse Philosophie, bitte weiter so!“ Wenn sich das nicht nach einem Blödblogger und Beinflusser, der wie eine Krankheit klingt, anhört, wonach dann?

Wie auch immer, die sowohl „sicheren synthetischen Inhaltsstoffe wie Sodium Laureth Sulfate, Sodium Cocoamphoacetate, Lauryl Betaine, Sodium Bicarbonate, Parfum, Alpha-Isomethyl Ionone, Hydroxycitronellal und Cl 42090 als auch die natürlichen Inhaltsstoffe wie Aqua (Wasser), Glycerin, Maris Sal (feines Meersalz), Mentha Spicata Herb Oil (Spearmintöl), Menthol (Mentholkristalle), Thymus Zygis Herb Oil (Thymianöl) werden genannt. Hervorgehoben wird das feine Meersalz als mineralreich und das Volumen steigernd (wohl wahr), die erfrischende Reinigung des Spearmintöls und die antiseptische und desinfizierende Wirkung des Thymianöls. Schaden kann das nicht, weder in meiner Zahnartzpraxis auf dem Prenzlauer Berg von Berlin noch in meiner Dusche (ebendort). Nur im Blue Bayou hat das Zeug nichts zu suchen.

Hervorgehoben werden sollte zudem, daß auch dieses Produkt mit Namen „Dirty Springwash“ der Marke Lush nicht an Tieren ausprobiert wurde. Zitat: „Wir testen unsere Produkte an freiwilligen Testpersonen und fördern, finanzieren und nutzen alternative Testmethoden, die komplett tier- und tierproduktfrei sind.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

+ 29 = 35