„Magic Crystals“, eine Versuchung in Lila von Lush

204
Nicht die letzte Versuchung von Lush, aber in Lila. © Lush, BU: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Spatianer). Das Duschpeeling von Lush mit den Namen „Magic Crystals“ ist nicht nur teuer, die schwarze Dose mit 220 ml kostet 17 Euro, sondern toll. Wer sie öffnet, der sieht nicht nur Lila, sondern riecht die besonders im Sommer kühlend und erfrischend wirkende Pfefferminze, die im aparten Mix aus „antimikrobiell und adstringierend“ wirkendem Salbei und Spearmintöl dargeboten wird. Richtig, Rosmarin ist auch noch mit dabei und feines Meersalz und Epsom-Salz und so weiter.

Die Inhaltsstoffe werden von Lush immer genau angegeben, allerdings nicht im Mischungsverhältnis. In einer Dose „Magic Crystals“ dürften daher

stecken und somit sowohl „sichere synthetische Inhaltsstoffe als auch natürliche Inhaltsstoffe“.

Für alle, die weiche Haut wie ein Baby-Popo wünschen und kühlendes Duschpeeling anstelle von kühlendem Bier bevorzugen, sollte „Magic Crystals“ nicht die letzte Versuchung in Lila sein.

Die Metholkristalle und die Minze auf der Haut in diesem nicht grünen Gel, sondern einem in der Farbe Lila, wirken wie das anregende Öl aus Anissamen nicht nur erfrischend, sondern betörend zugleich.

Vorheriger ArtikelWellness mit Weitsicht – Wohlfühlen, Meer und mehr ist im Red-Lane-Spa des Sandals Ochi auf Jamaika möglich
Nächster Artikel„Silky Underwear“, ein Körperpuder für die Großen mit den feuchten Hautstellen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

1 × = 2