Duschen mit Yog Nog

Yog Nog von Lush. © Lush, BU: Ole Bolle

Berlin, Deutschland (Spatianer). Wer mag, der bade in Eselsmilch oder dusche mit Gewürznelken, die in Yog Nog enthalten sein sollen. Die getrockneten Blütenknospen des Gewürznelkenbaums werden wohl nicht Wunder vollbringen, aber laut Lush „würzig“ und „wärmend“ sein sowie „antiseptisch wirken“. Darüber hinaus würden sie angenehm duften und „die Durchblutung“ anregen, heißt es auf der Heimatseite Lush.com im Weltnetz.

Darüber, daß der Gewürztropenbaum „ein tropischer und immergrüner Baum „aus der Familie der Myrtengewächse“ sei und er „bis zu 90 Jahre alt werden und 800 bis 1 000 Pfund Gewürznelken pro Jahr hervorbringen“ könne, wird auch informiert.

Die eine oder andere Gewürznelke wird im Yog Nog genannten Duschgel von Lush, das es gegen Geld gibt, stecken. Unter dem Motto „Glaube an Gold, das nach Karamell duftet“, nicht nach Kamel, werden aktuell 100 ml Yog Nog für 10 Euro und 250 ml für 20 Euro angeboten. Zugesagt wird zudem „plastikfreier Glitzer“, außerdem „Glycerin und Ahornsirupwasser“.

Inhaltsstoffe

Die natürlichen und synthetischen Inhaltsstoffe werden vom Hersteller wie folgt angegeben: „Glycerin, Sodium Cocoamphoacetate, Sodium Laureth Sulfate, Aqua (Wasser), Water (and) Acer Saccharum Sap (Ahornsirupwasser), Calcium Lactate Gluconate, Maris Sal (feines Meersalz), Lauryl Betaine, Parfum, Lactic Acid (Milchsäure), Eugenia Caryophyllus Bud Oil (Gewürznelkenöl), Cananga Odorata Flower Oil (Ylang Ylang Öl), Gardenia Jasminoides Fruit Extract (Gardenienextrakt), Titanium Dioxide, Synthetic Fluorphlogopite, Tin Oxide, Silica, *Eugenol, *Linalool, CI 77491, CI 19140 *kommt natürlich in ätherischen Ölen vor.“

Anmerkung:

Siehe auch den Beitrag

im SPATIANER.

Anzeige:

Reisen aller Art, aber nicht von der Stange, sondern maßgeschneidert und mit Persönlichkeiten, auch Reisen durch die Tropen, in denen Gewürznelkenbäume wachsen, bietet Retroreisen an. Bei Retroreisen wird kein Etikettenschwindel betrieben, sondern die Begriffe Sustainability, Fair Travel und Slow Food werden großgeschrieben.

Vorheriger ArtikelSich mit Mandel und Benzoe beruhigen und besänftigen oder Ein Rentier mit roter Nase, ein Schaumbad von Lush
Nächster ArtikelEinen Garten gestalten – Zum Buch „100 Fragen und Antworten zum Gärtnern“ von Dr. Stuart Farrimond

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+ 62 = 72